Schachcomputer mit Stockfish

Ich suchte einen Schachcomputer mit folgenden Merkmalen:

  • Holzbrett mit Magnetsensortechnik, d.h. man kann die Figuren einfach setzen und muss keinen Druck ausüben
  • Anzeige der Computerzüge auch direkt mit Lämpchen auf den Feldern und nicht nur auf einem Display

Da wurde ich nicht fündig und habe daher einen Selbstbau gewagt. Als Basis diente ein alter DDR-Schachcomputer (Chessmaster Diamond) und als Software  Stockfish mit Polyglot, welche auf einem Raspperry Pi laufen. Das hat sehr gut funktioniert, da der Chessmaster Diamond sehr vorbildlich aufgebaut und dokumentiert ist. Man kann die Prozessorplatine einfach entnehmen, so dass nur noch das Brett mit Sensoren und LEDs vorhanden sind. Mit einer selbstgebauten Platine und wenigen anderen Teilen wird der Raspberry Pi mit dem Chessmaster schaltungstechnisch verbunden. Damit Stockfisch zusammen mit den Sensoren und LEDs arbeitet, habe ich eine kleine Java-Software geschrieben, die auch ein LCD-Display ansteuert, wo Informationen angezeigt werden. Die originale LED-Anzeige des Chessmasters (nur 1 Zeile 4-stellig) habe ich dabei durch ein 4×16 Display ersetzt. Nun ist alles fertig, bis auf den Rahmen des LCD-Displays und einige Features in der Java-Software.

 

 

Wer ähnliches bauen mag und Anregungen sucht, findet hier weitere Bilder und Details.